Die Antibabypille wird 50 Jahre alt| Carl Djerassi | Anti-Baby-Pille

Die Antibabypille wird 50 Jahre alt| Carl Djerassi | Anti-Baby-Pille

Die Antibabypille wird heute 50 Jahre alt. Das Datum fällt auf den Muttertag, ein symbolträchtiger Zufall.

Die Markteinführung der Antibabypille war im Nachkriegsdeutschland schwierig. Der Pharmakonzern Schering behalf sich damit, daß er die Pille offiziell als „Mittel zur Behebung von Menstruationsstörungen“ auf den Markt brachte. Anfangs wurde sie nur verheirateten Frauen verschrieben. Durch die Antibabypille kam es nach 65 in Deutschland zum sgn. Pillenknick, einer signifikanten Senkung der Geburtenrate.

Carl Djerassi, der 1951 einen Abkömmling des weiblichen Geschlechtshormons Progesteron als Verhütungsmittel zum Patent anmeldete und somit als Vater der Anti-Baby Pille gelten darf, ist mit deren Namen nicht zufrieden: Er hätte es gerne gesehen, wenn sich im Namen die positiven Eigenschaften des Medikaments widergespiegelt hätten: Etwa Pro-Frauen-Pille.
Ein durchaus nachvollziehbarer Gedanke, wären doch ohne Pro-Frauen-Pille vermehrt ungewollte Schwangerschaften und damit einhergehend vermehrt Schwangerschaftsbrüche zu verzeichnen.

Die Antibabypille wird 50 Jahre alt| Carl Djerassi | Anti-Baby-Pille

Sie können einen Kommentar oder Trackback von Ihrer Seite hinterlassen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.