Jakobsweg 2012 – Das müssen Sie wissen.

Jakobsweg 2012 – Das müssen Sie wissen.

Der Jakobsweg zählt zu den beliebtesten Fernwanderwegen Europas. Gerade in Deutschland erlebt er seit dem Buch von H.P. Kerkeling eine Renaissance. Wenn selbst ein übergewichtiger, unsportlicher Comedian den Weg meistern kann gibt es keine Entschuldigung selbst mal die knapp 800 Kilometer in Angriff zu nehmen (http://www.skogar.de/karte-jakobsweg/).
Die Infrastruktur auf dem Jakobsweg ist beispielhaft. In Abständen von ca. 10 – 15 Kilometern finden sich auf dem Jakobsweg die berühmten Albuerges, kommunale Massenquartiere, in denen man kostengünstig übernachten kann. Mittlerweile sind auch viele private Albuerges und Pensionen auf den Trend Jakobsweg aufgesprungen und bieten kostengünstige Übernachtungsmöglichkeiten.

Kommunale Pilgerherberge: Karg ausgestattet, aber zum schlafen reichts

Kommunale Pilgerherberge: Karg ausgestattet, aber zum schlafen reichts


Der beliebteste Startpunkt des Jakobswegs  ist das malerische Dörfchen St. Jean Pied de Port in Frankreich. Wer die Pyrenäen scheut kann auch erst in Pamplona starten (hier ein paar Tipps zur Anreise: http://www.skogar.de/jakobsweg-anreise/)
Der Weg selbst darf als leicht gelten. Nur die ersten zwei Tage von St. Jean Pied de Port bis Pamplona sind mittelschwer.
Nach mittlerweile 3 Touren auf dem Jakobsweg fällt auf, dass gerade Neulinge im Wandersport zu viel und oft die falsche Ausrüstung auf den Jakobsweg mitnehmen.
Hier ein paar meiner älteren Posts zum Thema Ausrüstung Jakobsweg:

Hier noch ein paar weitere Posts:

 


Jakobsweg 2012 – Das müssen Sie wissen.

Sie können einen Kommentar oder Trackback von Ihrer Seite hinterlassen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.