Mount Everest Geschichte

Das Geschichte des Mount Everest ist interessant, aber brutal. Zwar gab es , seit der ersten Expedition von 1924, zahlreiche Versuche den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, aber es gelang erst im Jahr 1953. Die Expeditionen zum höchsten Berg der Welt haben mehr als 400 Menschenleben gekostet.

eberst
Im Anschluss ein kurzer Abriss der Geschichte des Berges:

1841: Sir George Everest, Surveyor General of India von 1830 bis 1843, dokumentiert den Standort des Everest.

1852: The Great trigonometrischen Survey of India bestimmt den Everset als höchste Berg der Welt.

1856: Surveyor Andrew Waugh führt die erste offizielle Höhenmessung durch und erklärt den Everest als 8840 Meter hoch. (29.002 Fuß)

1865: Der Peak XV wird umbenannt in Mt. Everest, zu Ehren Sir George Everest, der Surveyor General of India.

1923: Während auf einer Vortragsreise in den Vereinigten Staaten wurde Mallory gefragt, warum er den Mount Everste besteigen möchte. Dabei viel der unsterbliche Satz: „Weil er da ist.“

1924: 8. Juni: George Mallory und Andrew Irvine versuch den Gipfel mit Hilfe von Sauerstoff und Irvine‘s modifizierem Sauserstoffgerät zu bezwingen.
Sie kehrten nie zurück. 
Während der Expedition von 1933,wird Irvine’s Eispickel auf etwa 27.690 Fuß (8440 m) gefunden. Mallory’s sterblichen Überreste wurden in 26.750 Fuß (8150 Meter) gefunden, auf einer Linie senkrecht der Position des Eispickels. Es gibt keinerlei Beweise, daß die beiden den Gipfel je erreicht haben, die Debatte darüber ist bis auf den heutigen Tage in Gange.

1953: britische Expedition und Erstbesteigung durch Sir Edmund Hillary und Tensing Norday

1955: Die Höhe des Everest wird auf 29.028 Fuß festgelegt (8848 Meter).

Ausrüstung:
Entsprechende Kleidung und Ausrüstung finden Sie in erschöpfender Auswahl bei Globetrotter (über 25.000 Artikel).

Sie können einen Kommentar oder Trackback von Ihrer Seite hinterlassen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.