Theodore – Roosevelt – Nationalpark USA

Theodore – Roosevelt – Nationalpark USA

Der Theodore – Roosevelt – Nationalpark wurde nach dem berühmten US Präsidenten Theodore „Teddy*“ Roosevelt (* 27. Oktober 1858 in New York City; † 6. Januar 1919 in Oyster Bay, New York) benannt, der im jetzigen Parkgebiet eine Ranch unterhielt. Der Theodore – Roosevelt – Nationalpark besteht seit 1979 und  erstreckt sich auf einer Fläche von  282 km² im  westlichen North Dakota. Jährlich besuchen in etwa 500.000 Besucher den Theodore – Roosevelt – Nationalpark.
* Inspiriert durch eine Karrikatur von Clifford K. Berryman hat F.A.O. Schwarz die Bären der Firma Steif, die er in den Staaten einführte,   „Teddy Bear“ (Teddy = Kurzform für Theodore)  genannt.

Karrikatur von Theodore Rosevelt

Theodore Rosevelt Nationalpark

Der Park besteht aus drei Teilen, wobei die zwei Hauptteile ca. 130 Kilometer voneinander entfernt sind. Im dritten Teil befinden sich die Überreste von Theodore Rosevelts Elkhorn Ranch. Die drei Teile des Parks sind im Little Missourie Grasland der Badlands eingebettet. Die Landschaft ist von Ersosion geprägt und sieht immer noch so aus wie man sie in den Westernklassikern der 50er Jahre kennen und lieben gelernt hat.
Seit den 50 er Jahren ist hier wieder der Bison heimisch, ferner findet man Wildpferde, Gabelböcke, Präriehunde und Kojoten. Alles was man an Tierwelt für einen ordentlichen Westernkulisse braucht.

Als Outdoor Aktivitäten im Theodore – Roosevelt – Nationalpark bieten sich Camping in der Natur, Fahrradfahren, Canjoing, Kajak fahren, Touren gehen, Schneeschuhwandern und Fischen an.

Der Park ist ganzjährig geöffnet. Ausnahmen bilden die großen amerikanischen Feiertage Erntedankfest (Thanksgiving), Weihnachts- und Neujahrstag.

Die drei Besucherzentren, jeder Teil des Parks hat sein Eigenes, haben folgende Öffnungszeiten.:

  • South Unit Visitor Center
    Taglich von 8:00 bis 16:30 Uhr
  • Painted Canyon Visitor Center
    Vom 1.  April 1 – November 11 geöffnet, täglich von 8:00 bis 16:30 Uhr, hat auch an den Feiertagen geöffnet
  • North Unit Visitor Center
    Von Mitte April bis Mitte Oktober in Betrieb, ansonsten hat es nur an Freitagen, Samstagen und Sonntagen von von 9:00 bis 17:30 Uhr

Der 7-Tage Pass für den Theodore – Roosevelt – Nationalpark kostet 10 $ pro Pkw, wobei es unerheblich ist wie viele Insassen im Wagen sind.
Reiter, Fahrradfahrer und Wanderer ohne Auto bezahlen 5 $ pro Person.

Im Theodore – Roosevelt – Nationalpark hat zwei Campingplätze:

  • Cottonwood Campground -liegt im Südteil des Parks
    76 Stellplätze, 10 $ pro Standplatz
  • Juniper Campground – liegt im Nordteil des Parks
    50  Stellplätze, 10 $ pro Standplatz

Ausrüstung:
Entsprechende Kleidung und Wanderausrüstung finden Sie in erschöpfender Auswahl bei Globetrotter (über 25.000 Artikel).
Sollten Sie eher mit klassischer Bundeswehrqualität liebäugeln, so finden Sie hier das Richtige: Der BW Shop (neue und  neuwertige Depotware).

Literatur:

Theodore – Roosevelt – Nationalpark USA

Sie können einen Kommentar oder Trackback von Ihrer Seite hinterlassen.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu hinterlassen.